Revival eines wenig bekannten Wegbereiters des Kapitalismus

1494 machte ein Italiener die doppelte Buchhaltung populär. Italiens Politiker von heute liebäugeln lieber mit einer Parallelwährung.

Autorenbild

Bella Italia - in politischer Hinsicht gilt diese Zuschreibung schon lange nicht mehr. Und die Koalition aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung tut wenig, um Italien in ein besseres Licht zu rücken. Im Gegenteil, Matteo Salvini ist davon getrieben, auf jede negative Schlagzeile eine noch schlechtere folgen zu lassen.

Das desaströse Bild, das die Regierung in Rom abgibt, bringt mit sich, dass sich auch die wirtschaftliche Lage immer stärker verdüstert. Die EU-Kommission macht sich nun wegen des hohen Schuldenstandes für ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.05.2022 um 03:56 auf https://www.sn.at/kolumne/marktplatz/revival-eines-wenig-bekannten-wegbereiters-des-kapitalismus-71406028