So werden Staaten ihre Schulden los

Sparen, entwerten oder schuldig bleiben - beim Abtragen von Schulden ist der Staat erfinderisch.

Autorenbild
 SN/stock.adobe.com

Der Internationale Währungsfonds hat berechnet, dass die Staaten weltweit bisher schon 8000 Mrd. Dollar bereitgestellt haben, um die Coronaviruspandemie zu bekämpfen und den Schaden für die Wirtschaft zu begrenzen. 3300 Mrd. Dollar entfallen auf höhere Ausgaben und entgangene Einnahmen, staatliche Kredite und Kapitalspritzen summieren sich auf 1800 Mrd. Dollar, 2700 Mrd. Dollar gibt es an Garantien. Daran, dass der Staat aktuell der dominante Akteur in der Wirtschaft ist, gibt es kaum Kritik. Sogar liberale Ökonomen sehen ein, dass in einer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2020 um 04:53 auf https://www.sn.at/kolumne/marktplatz/so-werden-staaten-ihre-schulden-los-86360992