Wenn Frauen in der Geldpolitik das Sagen haben

Autorenbild

Notenbanken sind Institutionen, für deren Tun sich in ruhigen Zeiten nur wenige Experten und Politiker interessieren. Das ist nun schon seit mehr als einem Jahrzehnt völlig anders. In der Finanzkrise wurden die Hüter der Währungen zu Helden, weil sie maßgeblich dazu beitrugen, dass das Finanzsystem nicht im Abgrund versank. Und sie standen mit einem Schlag im Licht der Öffentlichkeit, das sie ansonsten tunlich meiden.

Allerdings unterscheidet sich die öffentliche Meinung über die Notenbanker dies- und jenseits des Atlantiks ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.09.2020 um 02:36 auf https://www.sn.at/kolumne/marktplatz/wenn-frauen-in-der-geldpolitik-das-sagen-haben-84454345