Zölle haben am Ende dieselbe Wirkung wie eine Mauer

Das Polit-Credo von Donald Trump heißt Abschotten. Mexikaner will er mit einer Mauer, den Rest der Welt mit Zöllen draußen halten.

Autorenbild

Er hat es also tatsächlich getan. Donald Trump hat angekündigt, dass die USA ab der nächsten Woche Strafzölle verhängen würden, in Höhe von 25 Prozent auf Stahl und zehn Prozent auf Aluminium. Überraschend kommt das nicht, schon im Wahlkampf rasselte Trump mit den Ketten des Protektionismus und versprach insbesondere den US-Stahlunternehmen, dass er sie und ihre Mitarbeiter vor unfairer ausländischer Konkurrenz schützen werde. Diese und andere Versprechen trugen dazu bei, dass er zum Präsidenten gewählt wurde. Dass er die nun in die Tat umsetzt, ist nur konsequent.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 20.06.2018 um 06:55 auf https://www.sn.at/kolumne/marktplatz/zoelle-haben-am-ende-dieselbe-wirkung-wie-eine-mauer-24890629