Demokratien zwischen Zensur und umfassender Lügenfreiheit

Während in den USA die Verbreitung jeglichen Schwindels erlaubt bleibt, agiert Frankreich per Gesetz gegen Falschmeldungen.

Autorenbild

Auf der einen Seite pöbelt ausgerechnet jener Präsident gegen "Fake-News-Medien" als "wahren Volksfeind", der für seine Lügen das Unwort von "alternativen Fakten" prägen ließ. Auf der anderen Seite sorgt ausgerechnet jener Präsident für ein Gesetz wider die Verbreitung von Falschmeldungen, der als Bannerträger
liberalen Gedankenguts gilt. Unterschiedlicher können die Vorgangsweisen dies- und jenseits des Atlantiks kaum sein, wie sie Donald Trump und Emmanuel Macron als hochrangigste Hüter des geistigen Erbes der amerikanischen und französischen Revolution gewählt haben.

Diese ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.09.2020 um 11:23 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/mediathek-demokratien-zwischen-zensur-und-umfassender-luegenfreiheit-61333615