Aufpassen,Europa!

Autorenbild
Mein Europa Manfred Koch

Eine aus Bosnien stammende junge Frau - seit vielen Jahren mit Mann und Kind in Salzburg bestens integriert, hervorragend Deutsch sprechend, in einem anspruchsvollen Job erfolgreich tätig und im privaten wie beruflichen Umfeld überaus geschätzt und beliebt - erzählte mir neulich, dass sie sich bedroht fühle und große Angst habe. Der konkrete Anlass: die rechtsextremen, fremdenfeindlichen Exzesse in Chemnitz.
Das zeigt deutlich, dass auf unserem Kontinent alles quasi "vor unserer Haustür" stattfindet, auch wenn es sich Hunderte Kilometer entfernt in einem anderen Staat ereignet. Und dass wir uns nicht selbstgefäl-lig zurücklehnen dürfen, weil im eigenen Land noch Ruhe herrscht. Was irgendwo in Europa geschieht, geht immer alle Europäer an, im Guten wie im Schlechten. Europäische Solidarität bedeutet nämlich auch, aufeinander gut aufzupassen. Weil sonst aus den von geistigen Brandstiftern und politischen Zündlern gelegten einzelnen Feuern unvermutet ein unbeherrschbarer Flächenbrand entstehen könnte.

Aufgerufen am 26.09.2018 um 03:13 auf https://www.sn.at/kolumne/mein-europa/aufpassen-europa-39923524

Kommentare

Schlagzeilen