Kleines Glück zweier Familien

Autorenbild
Mein Europa Pierre A. Wallnöfer

Sie heißt Zuzana und setzt sich jeden Monat in den Zug, um aus dem Osten der Slowakei nach Salzburg zu fahren. Hier betreut die Mutter zweier Kinder zwei Wochen lang rund um die Uhr liebevoll eine 87-jährige Dame, meine Mutter. Ohne Zuzana wäre eine für die Mutter schreckliche Übersiedlung in ein Heim angesichts ihres Gesundheitszustandes unausweichlich. Diese 24-Stunden-Betreuung wird mit täglich 75 Euro brutto "fürstlich" entlohnt.

Zuzana zahlt natürlich Sozialversicherungsbeiträge und muss der zuständigen Agentur einen Obolus entrichten. Andererseits genießt sie die in der EU gültigen Standards der Familienbeihilfe. Man kann sich vorstellen, wie wichtig dieser Zuschuss für Zuzana ist. "Mein Europa" beschert so gleich zwei Familien ein kleines Glück.

Aufgerufen am 07.12.2021 um 11:09 auf https://www.sn.at/kolumne/mein-europa/kleines-glueck-zweier-familien-37067569

Kommentare

Schlagzeilen