Wenn Kunst den Ton angibt

Autorenbild
Mein Europa Manfred Koch

Sagt auf der Festspielbühne ein Tenor zu einer Sopranistin: "Ich singe nicht mit Ihnen, denn ich bin Italiener und Sie sind Bulgarin." Unvorstellbar! Wenn nämlich statt der Politik die Kunst den Ton angibt, spielt die Nationalität absolut keine Rolle mehr. Was dann zählt, ist allein der Mensch. Sein Talent, seine Persönlichkeit, sein Können, sein Charisma, seine Inspirationskraft, seine künstlerische Energie ... Und die Offenheit für neue Ideen und andere Denkweisen. Denn nur durch intelligente Grenzüberschreitungen ist Fortschritt möglich.

Das gilt für jede Art von Kunst. Weshalb der grenzenlose "Kontinent Kunst" und seine internationalen Bewohner durchaus ein bisschen Vorbild für Europa sein könnten.

Aufgerufen am 22.07.2018 um 04:01 auf https://www.sn.at/kolumne/mein-europa/wenn-kunst-den-ton-angibt-31724161

Kommentare

Schlagzeilen