Bei Oma gab's noch Bratäpfel

Autorenbild

Düster ist es den ganzen Tag, feucht, kalt, nebelig. Und Schnee zum Skifahren ist zumeist noch Mangelware. Eigentlich ungemütlich, der Dezember. Wäre da nicht dieser Duft im Haus. Dieser vertraute Wohlgeruch nach Küche und Essen, der sofort an Oma erinnert. Denn damals, im Kindesalter, zauberte Oma mit einfachsten Mitteln die wunderbarsten Menüs. Von einem tropischen Fruchtsalat mit Ananas, Papaya, Kiwi, Mango oder Maracuja war längst noch keine Rede, die Ernte aus dem eigenen Garten, die da schon Monate im Keller ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 01:46 auf https://www.sn.at/kolumne/mein-weihnachten/bei-oma-gab-s-noch-brataepfel-61879345