Die Sehnsucht nach dem Meer

Autorenbild

Mein Pongauer Großvater war ein begnadeter Sänger und hat dieses Talent an seinen Sohn weitergegeben. Am 24. Dezember jedoch war das Singen Familiensache, also wurde mit Blick auf die kleinen Flämmchen, die den Tannenbaum in mildem Licht schimmern ließen, lang, ausgiebig und vor allem mehrstimmig gesungen. Vom Klassiker "Stille Nacht" bis zu alpinen Evergreens wie "Gott griaß enk Leitl'n". Momente, in denen auch ohne wissenschaftliche Erkenntnisse klar wird, dass gemeinsames Singen nicht nur die Klänge synchronisiert.

Danach übergaben ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 04:01 auf https://www.sn.at/kolumne/mein-weihnachten/die-sehnsucht-nach-dem-meer-62516839