Liegt der Zauber noch in der Luft?

Kolumnenbild
Mein Weihnachten Daniela Pichler

Zu meiner Schulzeit gab es am Tag nach jedem Adventsonntag eine wunderschöne Tradition, meist war es unser Klassenvorstand, der eine Adventgeschichte zum Besten gab. Dazu wurde der Klassenraum verdunkelt, nur das Kerzenlicht auf dem Adventkranz flackerte und brachte unsere Kinderaugen zum Leuchten. Es war sehr besinnlich. Danach musizierten und sangen wir manchmal eine ganze Stunde, obwohl eigentlich eine Mathe- oder Englischstunde hätte stattfinden sollen. In dieser Zeit waren auch die Lehrer sanftmütig und gaben sich dem Zauber hin. Die Noten und die Pflicht waren kurz vergessen. Für mich eine unvergesslich schöne Zeit, an die ich gern zurückdenke. Auch meine Kinder erzählen noch heute von ähnlichen Erinnerungen.

Obwohl keiner mehr so recht ans Christkind glaubte, war diese Zeit von Spannung und Ehrfurcht geprägt. Manchmal frage ich mich, ob es so etwas noch gibt. Liegt heute noch dieser Zauber in der Luft? Kann ein Lehrer solche schönen Rituale noch mit dem Lehrplan vereinbaren? Wollen die Kinder das überhaupt noch? Ist das noch hip in dieser schnelllebigen und smarten Zeit? Weihnachtszeit macht nachdenklich ...

Aufgerufen am 26.11.2020 um 01:23 auf https://www.sn.at/kolumne/mein-weihnachten/liegt-der-zauber-noch-in-der-luft-62886991

Kommentare

Schlagzeilen