Das Zittern hat bald ein Ende - und dann?

Corona bestimmt Olympia in Peking. Aber was ist mit Doping?

Autorenbild

Es war ein Stimmungsbild im Vorfeld eines Sportgroßereignisses, das es bisher in dieser Form nicht gegeben hat: die Angst der Sportlerinnen und Sportler vor dem positiven Ergebnis eines Coronatests. Eines Tests, der über Antreten und Nichtantreten bei den Olympischen Winterspielen in Peking entscheidet. Vier Jahre harter Arbeit sind in Sekunden infrage gestellt. Wie bei drei der heimischen Athletinnen - darunter Langlauf-Medaillenhoffnung Teresa Stadlober -, die aus medizinischen Gründen den Abflug aus Wien nicht mitmachen durften. Sie sind keine Einzelfälle. Das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.05.2022 um 01:57 auf https://www.sn.at/kolumne/mit-abstand/das-zittern-hat-bald-ein-ende-und-dann-116203828