Kiesenhofer oder Hirscher machen noch kein Sportland aus

Der Schwung und die Euphorie rund um Medaillengewinner muss in Taten umgesetzt werden. Was fehlt noch zum wahren "Sportland"?

Autorenbild

Es sind gewohnte Bilder, die wir kennen. Die hochdekorierten Medaillengewinner bei Sportgroßveranstaltungen werden herzlich empfangen und gefeiert. Viele Schulterklopfer sind zur Stelle und machen öffentlich, dass sie es "eh schon immer gewusst" hätten. Blumen und Geschenke werden übergeben, Versprechungen gemacht - dann wird es gerne ruhig, und die Ankündigungen verschwinden in der Versenkung.

Die Olympischen Spiele von Tokio gehören für Österreich mit bisher vier Medaillen (Stand Freitag Mittag) zu den zehn erfolgreichsten Sommerspielen der Geschichte. Das gilt es ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2021 um 01:14 auf https://www.sn.at/kolumne/mit-abstand/kiesenhofer-oder-hirscher-machen-noch-kein-sportland-aus-107335336