Scheinargumente helfen dem Sport in diesen Zeiten nicht weiter

Der Aufstand der Sportvereine nach dem notwendigen Lockdown war nachvollziehbar. Die Argumente der Kritiker waren aber teils löchrig.

Autorenbild

SN-Fußballexperte Alexander Bischof hat es diese Woche in seinem Kommentar nach dem Champions-League-Schützenfest (6:2) der Münchner gegen Red Bull Salzburg auf den Punkt gebracht: Es muss weitergehen und der Fußball hilft ein wenig. Das trifft für den gesamten Sport zu. Der Terror in Österreich und die Coronapandemie mit dem zweiten Lockdown haben unsere übliche Lebensweise arg in Mitleidenschaft gezogen.

Der Sport insgesamt ist ohnehin nur wenige Tage vor dem Anschlag und dem Niederfahren der sozialen Kontakte in vielen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 10:58 auf https://www.sn.at/kolumne/mit-abstand/scheinargumente-helfen-dem-sport-in-diesen-zeiten-nicht-weiter-95258686