Peyas Traum vom ersten Triumph beendet

Der Wiener unterlag im Doppel-Halbfinale, Marach kann sich revanchieren.

Autorenbild
Netzroller Christian Mortsch
Die thailändisch-kroatische Paarung Latisha Chan (r.) und Ivan Dodig gewann im Mixed den ersten Titel bei den French Open in Paris 2018. SN/afp
Die thailändisch-kroatische Paarung Latisha Chan (r.) und Ivan Dodig gewann im Mixed den ersten Titel bei den French Open in Paris 2018.

Als erster vom rot-weiß-roten Trio konnte Alexander Peya seine Chance auf das Finale bei den French Open nicht nutzen. Der 37-jährige Wiener unterlag an der Seite seines kroatischen Partners Nikola Mektic den Lokalmatadoren Nicolas Mahut/Pierre-Hugues Herbert 3:6, 4:6. Damit muss Peya weiter auf seinen ersten Grand-Slam-Titel warten. Peya/Mektic dürfen sich mit immerhin gemeinsamen 139.000 Euro trösten. Oliver Marach hat am Freitag noch die Chance auf das Endspiel und damit den zweiten Grand-Slam-Sieg in Folge nach den Australian Open. Der Steirer trifft mit Mate Pavic auf die Spanier Feliciano López und Marc López.
Den ersten Titel in Roland Garros sicherten sich Latisha Chan/Ivan Dodig. Das taiwanesische Duo besiegte Gabriela Dabrowski/Mate Pavic (CAN/CRO) 6:1, 6:7(5), 10-8 und teilt sich dafür 120.000 Euro. Als schlechtes Omen für Marachs Partner kann es nicht gesehen werden. Zu wenig hat dafür der Er & Sie-Bewerb mit dem spektakulären Herren-Doppel zu tun.

Aufgerufen am 15.08.2018 um 04:54 auf https://www.sn.at/kolumne/netzroller/peyas-traum-vom-ersten-triumph-beendet-28914493

Schlagzeilen