Sprint-Quali ist gekommen,um in der Formel 1 zu bleiben

Autorenbild
Pole Position Michael Switil

In Silverstone feierte es in dieser Saison seine Premiere, in Monza machte es Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton zum großen Verlierer und beim Grand Prix von Brasilien in Interlagos kommt es in diesem Jahr noch ein drittes Mal zum Einsatz. Die Rede ist vom Sprint-Qualifying, das die Königsklasse des Motorsports in dieser Saison erstmals testet. Nun steht schon vor Ablauf der eigentlichen Testphase fest: Das Sprint-Qualfying ist gekommen, um zu bleiben.

Formel-1-Boss Stefano Domenicali kündigte vor dem Grand Prix der Türkei an diesem Wochenende an, dass es kommende Saison mehr als doppelt so viele Sprint-Qualifyings geben soll wie in diesem Jahr. Laut dem 56-jährigen Italiener plant die Rennserie demnach, die rund 100 Kilometer langen Rennen am Samstag zukünftig "bei mehr oder weniger einem Drittel der Rennen" durchzuführen. Die Resonanz auf das neue Format, in dem die Startaufstellung für das Hauptrennen am Sonntag in einem Sprint-Qualifying tags zuvor ermittelt wird, sei durchwegs positiv: "Die große Mehrheit der Kommentare war super positiv. Im Großen und Ganzen ist es ein unglaublicher Erfolg gewesen", sagte Domenicali. An welchen Rennstrecken das neue Grand-Prix-Format in der kommenden Saison zum Einsatz kommen soll, steht allerdings noch nicht fest, da der genaue Rennkalender für 2022 noch erarbeitet wird.

Aufgerufen am 22.01.2022 um 04:31 auf https://www.sn.at/kolumne/pole-position/sprint-quali-ist-gekommen-um-in-der-formel-1-zu-bleiben-110457103

Kommentare

Schlagzeilen