Die Parteien haben zu viel Spielgeld

Die Vorgänge in der Liste Pilz zeigen einmal mehr: Die Parteienförderung ist viel zu hoch.

Autorenbild

An sich könnte es einem ja egal sein, dass die Liste Pilz soeben politischen Selbstmord auf offener Bühne begeht. Das Gezerre um ein Mandat für Parteigründer Peter Pilz, bei dem zunächst keiner der Abgeordneten auf seinen Sitz im Nationalrat verzichten ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 22.09.2019 um 12:40 auf https://www.sn.at/kolumne/purger-am-sonntag/die-parteien-haben-zu-viel-spielgeld-28656862