Eine kleine Regierung ist nicht unbedingt sparsam

Weniger Minister und Staatssekretäre? Es gibt sinnvollere Sparmaßnahmen.

Autorenbild

Schwebende Regierungsbildungen sind die große Zeit der Interessenvertreter. Dutzende Verbände formulieren zurzeit Forderungsprogramme an die nächste Bundesregierung. Besonders häufig wird dabei das Verlangen nach einem Minister oder Staatssekretär für den jeweils eigenen Bereich laut. Bis dato wurden etwa schon ein Tourismusstaatssekretär, ein eigener Wissenschaftsminister und ein Sportstaatssekretär gefordert.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 16.10.2018 um 11:12 auf https://www.sn.at/kolumne/purger-am-sonntag/eine-kleine-regierung-ist-nicht-unbedingt-sparsam-20611951