Alexander Van der Bellen wird eine Ausnahme bleiben

Polarisierende Wahlkämpfe sind schlecht für das Amt des Bundespräsidenten. Das sollte 2022 anders werden.

Autorenbild

Zwei Jahre ist Bundespräsident Alexander Van der Bellen jetzt im Amt, und er hat seine Sache gut gemacht. Außenpolitisch agierte er fleißig. Seine innenpolitischen Akzente setzte er sparsam, sodass sie auch beachtet wurden. Seine Aufrufe zur Gelassenheit waren in den politisch so aufgeregten Zeiten wohltuend. Und absolut erstaunlich ist, wie der einstige Parteichef der überaus heereskritischen Grünen in seine Rolle als Oberbefehlshaber des Bundesheeres hineingewachsen ist.

Dennoch kommt Van der Bellen bei Weitem nicht an jene Umfragewerte heran, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 10:54 auf https://www.sn.at/kolumne/purgertorium/alexander-van-der-bellen-wird-eine-ausnahme-bleiben-64773610