Als Österreich die Klopapier-Apokalypse drohte

Die Coronakrise ist gewiss schlimm. Aber nichts gegen das, was sich da vor einem Jahr angebahnt hat ...

Autorenbild

Erinnern Sie sich noch? Vor einem Jahr waren die Klopapierregale wie leergefegt. Perforiertes Papier wurde plötzlich gehandelt wie Apple-Aktien. Gottlob konnte diese Krise beigelegt werden, denn sie wäre schlimmer geworden als Corona. Lesen Sie selbst:

März 2020. Der Klopapierengpass nimmt apokalyptische Ausmaße an. Die Sieben-Tage-Inzidenz (Klopapierrollen je 100.000 Einwohner) sinkt auf 200. Nur in Ischgl bildet sich ein Klopapiercluster, da sich die Skigäste dort ihr Klopapier selbst mitbringen. Die Inzidenz steigt damit auf bis zu 1000 - ein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.10.2021 um 12:25 auf https://www.sn.at/kolumne/purgertorium/als-oesterreich-die-klopapier-apokalypse-drohte-101096413