Das Modell Willi: Lasst Chöre sprechen!

Der Festspielsommer hat für die Politik eine bedenkenswerte Lehre parat: Singen statt reden.

Autorenbild

Der Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi hat einen Orden verdient. Und zwar einen Trappistenorden. Er hat der Öffentlichkeit nämlich eine Rede erspart. Bravo.

Ort des Geschehens war das Tiroler Schloss Ambras, wo kürzlich die Festwochen der Alten Musik eröffnet wurden. Bei solchen Anlässen ist es üblich, dass sehr viel geredet wird: Wie wichtig die Kultur ist, wie sehr wir die Grenzen in unseren Köpfen bekämpfen müssen, wie innig wir jetzt alle an Europa glauben müssen und was man halt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 07:41 auf https://www.sn.at/kolumne/purgertorium/das-modell-willi-lasst-choere-sprechen-38730670