Die zweite Welle trifft auf ein politisch vergiftetes Klima

In der Innenpolitik liegen zurzeit die Nerven blank. Das ist kein guter Zustand, um eine Pandemie zu bekämpfen.

Autorenbild

Wer die Politik im Allgemeinen und den Ibiza-Untersuchungsausschuss im Besonderen verfolgt, kommt aus dem Staunen nicht heraus. Da gelingt es - erstens - der FPÖ mithilfe der anderen Oppositionsparteien doch tatsächlich, den Eindruck zu erwecken, auf Ibiza hätte nicht HC Strache, sondern Sebastian Kurz die halbe Republik an das scharfe Lockvögelchen zu verscherbeln versucht. Da fallen - zweitens - übelste Schimpfwörter aus Damenmunde. Und da gebärdet sich - drittens - der Finanzminister der Republik so, als wäre das Parlament eine ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 06:42 auf https://www.sn.at/kolumne/purgertorium/die-zweite-welle-trifft-auf-ein-politisch-vergiftetes-klima-89780236