Diese Koalition braucht mehr Unterwäsche

Überall wird überlegt, wie man der Politik Beine machen könnte. Österreich hat das umgekehrte Problem.

Autorenbild

2018 neigt sich seinem Ende zu, somit ist es an der Zeit, die beste politische Idee des Jahres zu küren und mit dem brennenden Fegefeuer-Holzscheit in Asbest auszuzeichnen.

Der begehrte Preis geht heuer - tata, tata! - an den früheren belgischen Premierminister Guy Verhofstadt. Denn angesichts des seiner Meinung nach mangelnden Reformwillens der EU-Spitzen hat er vorgeschlagen: "Sperrt sie in ein Sitzungszimmer, ohne frische Kleidung, ohne frische Unterwäsche, bis sie ihre Verantwortung wahrgenommen und Reformen auf den Weg ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.11.2020 um 08:37 auf https://www.sn.at/kolumne/purgertorium/diese-koalition-braucht-mehr-unterwaesche-61835098