Plädoyer gegen die Abk. von Politikernamen

Wie kommt die neue CDU-Chefin dazu, fast so zu heißen wie die kurdische Arbeiterpartei?

Autorenbild

Sie können nicht sagen, dass wir sie nicht gewarnt hätten, die Deutschen. Klipp und klapp haben wir sie neulich mit dem völlig kosten- und gebührenfreien Ratschlag versorgt, bei der Nachfolge Angela Merkels auf eine knappe, kurze Lösung zu achten. Merz etwa. Oder Spahn. Aber was machen die Deutschen? Wählen Annegret Kramp-Karrenbauer.

Jetzt haben sie den Buchstabensalat. In unserer auf Sendesekunden- und Zeichendiät gesetzten Zeit ist ein Name, dessen Wiedergabe 1,33 Sekunden bzw. 26 Zeichen erfordert, ein No-Go, wie ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 07:39 auf https://www.sn.at/kolumne/purgertorium/plaedoyer-gegen-die-abk-von-politikernamen-62299645