Was bei Corona noch ein Glück ist

Autorenbild

"Gott soll einen hüten vor allem, was noch ein Glück ist." Diesen legendären Ausspruch tat die Tante Jolesch, als sie erfuhr, dass ihr Neffe Franz mit dem
Auto ins Schleudern geraten war, wobei es noch ein Glück war, dass er nur an ein Brückengeländer und nicht auf die Gegenfahrbahn rutschte. Heute ist die ganze Welt wegen Corona ins Schleudern geraten, und zwar eher auf die
Gegenfahrbahn als nur ans Brückengeländer. Aber ist es noch ein Glück, ...

... ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.09.2020 um 08:48 auf https://www.sn.at/kolumne/purgertorium/was-bei-corona-noch-ein-glueck-ist-87242311