Auch das Gefühl ist wichtig

Autorenbild
Radblog Anton Prlić
Die Radunterführung in der Clemens-Krauss-Straße. SN/patzner
Die Radunterführung in der Clemens-Krauss-Straße.

Leser Robert Patzner schickte uns dieses Foto von der Unterführung in der Clemens-Krauss-Straße. Dort gibt es etwas, was man sich für viele andere Stellen wünschen würde: einen baulich getrennten Radweg. Wünsche lässt der aber dennoch offen. So ist dieser eng, was besonders spürbar wird, wenn der Obus an Radfahrern vorbeibraust. Zudem ist durch unterschiedliche Asphaltierung auf dem schmalen Weg eine Längsfalte zu sehen. "Viele fahren deshalb auf dem Gehsteig", schreibt Patzner.

Die Stadt versichert , dass diese beim Befahren nicht zu bemerken sei. Selbst wenn dem so sei: Auch das Gefühlte zählt: Wenn wir die Menschen dazu bringen wollen, mehr mit dem Rad zu fahren, dann muss man ihnen auch das Gefühl vermitteln, dass sie auf den Radwegen sicher unterwegs sind. Das sieht auch Radkoordinator Peter Weiß so: Heuer soll neu asphaltiert werden. Eng bleibt es aber.

Aufgerufen am 22.10.2020 um 12:57 auf https://www.sn.at/kolumne/radblog/auch-das-gefuehl-ist-wichtig-68298565

Schlagzeilen