Solange das Eis noch hält Mit dem Expeditionsschiff in die Antarktis

Im Schatten der roten Eisbrecher

China ist dabei, in der Antarktis auf Inexpressable Island seine fünfte Station in 30 Jahren aufzubauen.

Autorenbild
Der chinesische Eisbrecher Xue Long ankert vor Inexpressable Island in der Antarktis. China baut dort die fünfte Forschungsstation in 30 Jahren. SN/willi germund
Der chinesische Eisbrecher Xue Long ankert vor Inexpressable Island in der Antarktis. China baut dort die fünfte Forschungsstation in 30 Jahren.

Die Umrisse des rostroten Ungetüms tauchen langsam aus dem Nebel auf. Auf dem Deck thront ein riesiger Kommunikationsdom. Hinter den Scheiben der Brücke ist selbst mit Fernglas niemand zu erkennen. Die Besatzung des chinesischen Eisbrechers "Xue Long" scheint angesichts der eisigen Mittagskälte im Norden der Terra-Nova- Bucht in der Antarktis lieber in den Kajüten zu bleiben. Schließlich ankert der Eisbrecher neben einer Insel, die ihre britischen Entdecker vor etwas mehr als 100 Jahren Inexpressable Island (etwa: Unbeschreibbare Insel) tauften, weil ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2021 um 12:21 auf https://www.sn.at/kolumne/solange-das-eis-noch-haelt/im-schatten-der-roten-eisbrecher-84685543