Bitcoin - eine Währung, der man misstrauen sollte

Damit digitales Geld zu einer Währung wird, der Menschen vertrauen, ist es noch ein weiter Weg. Auf dem lauern viele Fallen.

Autorenbild

In der "New York Times" erschien dieser Tage eine Karikatur, in der die Heiligen Drei Könige als Gaben ein iPhone X, einen Geschenkgutschein und Bitcoins zur Krippe bringen. Schöne Bescherung! Smartphones und Gutscheine mögen als Geschenke ja noch angehen, aber ob man sich die Kryptowährung unterm Christbaum wünschen sollte, ist sehr fraglich.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 23.01.2018 um 04:44 auf https://www.sn.at/kolumne/soll-und-haben/bitcoin-eine-waehrung-der-man-misstrauen-sollte-21180802

Kommentare