Den Anständigen gehört die Welt

Persönliches Fehlverhalten, systematischer Betrug - die Wirtschaft gibt manchmal ein schlechtes Bild ab. Tatsächlich sind solche Fälle die Ausnahme, die Mehrheit der Menschen und Unternehmen verhält sich anständig.

Autorenbild
Symbolbild. SN/fotolia/175038299
Symbolbild.

Der Skandal um manipulierte Dieselmotoren beim VW-Konzern. Die Paradise Papers über fragwürdige Steuerpraktiken internationaler Konzerne und vermögender Privatpersonen. Oder der dieser Tage angelaufene Strafprozess um vermeintliche kriminelle Handlungen bei der Privatisierung von Bundeswohnungen.

Nur drei willkürliche Beispiele, die Liste der Verfehlungen, von denen wir in immer kürzerem Rhythmus erfahren, ließe sich noch lange fortsetzen. Ist die Welt völlig aus den Fugen geraten? Kommt man im Wirtschaftsleben nur mehr über die Runden, wenn man betrügt? Wenn man Gesetze so weit dehnt, dass ihr ursprünglicher Sinn ins Gegenteil verkehrt wird?

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 16.01.2018 um 10:27 auf https://www.sn.at/kolumne/soll-und-haben/den-anstaendigen-gehoert-die-welt-22060756

Kommentare