Bedarfsorientierte Buchgeschenke

Autorenbild
Spitze Feder Helmut Schliesselberger


Meine Frau hat mir auch heuer ganz viele Bücher zu Weihnachten geschenkt. Darunter einige, die mich von der Thematik vielleicht gar nicht 100-prozentig interessieren. Aber das macht nichts. Denn ich habe es genauso gemacht und meiner Frau Bücher geschenkt, die ich immer schon mal lesen wollte. Das Problem hat sich am Christtag in geradezu weihnachtswundersamer Weise aufgelöst. Meine Frau begann in meinen - also eigentlich ihren - Büchern zu lesen und ich schmökerte in denen, die ich ihr und mir gekauft hatte.

Aufgerufen am 17.11.2018 um 12:38 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/bedarfsorientierte-buchgeschenke-573313

Schlagzeilen