Das Alter und das Mädchen

Autorenbild
Spitze Feder Martin Behr

In der Straßenbahn. Das auf dem Schoß einer Frau sitzende Kind spricht mit lauter Stimme: "Ich bin jetzt bald sieben Jahre alt. Sieben, sieben, sieben. Und du?" Antwort: "Wir sind nicht allein. Bitte leiser reden." Das Mädchen (wieder laut): "Bis du 37?" "Schön wär's", sagt die Frau und fügt hinzu: "Nein, älter." Was wiederum die Fantasie des Mädchens beflügelt: "87?" "Nein", antwortet die Frau mit einem Lächeln: "Da täte mir nichts mehr weh. Schon jünger. Aber bitte red leiser." "47?", schreit das Mädchen. "Pst, pst. Nein, älter." "57?" "Nein, noch ein bisschen älter, aber das interessiert hier wirklich niemanden." "Bist du 60 Jahre älter als ich?", will es die Enkeltochter nun genau wissen. "Ich bin 60", flüstert die Großmutter. Das Mädchen strahlt: "Und ich sechs. Noch."

Aufgerufen am 20.11.2018 um 06:59 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/das-alter-und-das-maedchen-466309

Schlagzeilen