Der Prinz und sein Gefolge

Autorenbild
Spitze Feder Martin Behr

Lang nichts mehr gehört vom
afrikanischen Prinzen, der einem Millionen schenken will. Kein Wunder, sitzt doch der Drahtzieher der Spam-Betrügereien seit Monaten in Haft. Er ist nicht adelig, Amerikaner und 67 Jahre alt. Jetzt schicken seine Nachfolger Mails aus: "Hallo, nachdem ich mehrmals Opfer von Betrügereien mit persönlichen Gelddarlehen geworden war, fand ich eine Person mit gutem Herzen, die mir jahrelang das Geld gab, das ich wollte. (...) Ich habe nichts bezahlt." Ja,
sicher. Und Til Schweiger ist ein sensibler Charakterdarsteller. Und die Erde eine Scheibe. Hallo, hört der Unsinn denn nie auf?

Aufgerufen am 12.12.2018 um 08:57 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/der-prinz-und-sein-gefolge-39020386

Kommentare

Schlagzeilen