Ein Griss ums Auto

Autorenbild
Spitze Feder Martin Behr

Schön, wenn das eigene Auto so beliebt ist. Schon wieder steckt eine Visitenkarte im Fensterrahmen an der Fahrerseite: "Guten Tag! Ich interessierte mich für Ihr Fahrzeug! Zahle sofort, bar, zu jeder Zeit, mit und ohne Pickerl." Das Kärtchen kommt in die Sammlung von mittlerweile 38 ähnlichen Kaufangeboten. Einige Karten sind in Plastik eingeschweißt, manche zeigen Fotos von Autos, andere von leicht bekleideten Frauen, eine ist puristisch: "Kaufe Autos" und daneben steht die Telefonnummer. Alles klar. Der Markt mit dem Autoexport nach Afrika blüht. Was freilich die heimische Wirtschaft und die Umwelt schädigt. Apropos Umwelt: "Schonen Sie die Umwelt. Werfen Sie diese Karte nicht weg", steht auf einer zu lesen. Skurril.

Aufgerufen am 14.11.2018 um 04:28 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/ein-griss-ums-auto-382657

Schlagzeilen