Ein Nickerchen in Ehren

Autorenbild
Spitze Feder Fritz Pessl

Wenn es draußen klirrend kalt ist, genießt man die Zeit im Bett noch mehr als sonst. Trotz des Verlangens nach Ruhe, Entspannung und Wärme in den finsteren Winternächten bleibt für Schlaf wenig Zeit. Sechs, maximal sieben Stunden, obwohl der Körper nach Erholung schreit. Alles andere ist in der Freizeit wichtiger: Fernsehen, Bücher lesen, auf dem Hometrainer schwitzen. Doch jetzt an den Feiertagen um den Jahreswechsel ruft man sich ein Geheimrezept in Erinnerung. Ein Nickerchen kann wahre Wunder wirken. Nach einem ausgedehnten Mittagessen den Han dywecker auf 20 Minuten einstellen, in eine Decke kuscheln und selig dahindösen. Das bringt Energie für den Rest des Tages. Einfach herrlich.

Aufgerufen am 19.09.2018 um 11:26 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/ein-nickerchen-in-ehren-552343

Schlagzeilen