Eine kurze Pause für die Populisten auf unserer Welt

Autorenbild
Spitze Feder Helmut L. Müller

Menschenrechtler in Österreich wollen erreichen, dass im März Populisten-Pause ist. Also kein Echo mehr auf die schrecklichen Vereinfacher, die so schrecklich laut sind. Das ist eine gute Idee. Wir können uns dann um wichtigere Dinge kümmern. Aufmerksamkeit ist ja eine knappe, wertvolle Ressource.

Ein journalistischer Kollege verkündet soeben, dass er Urlaub von Trump nehmen wolle. Stattdessen lese er jetzt Tolstoi. Vom Büro zieht er dafür ins Wohnzimmer um. TV-Nachrichten schaut er nur noch ein Mal am Tag an. Er will sich von der La wine der Alarm-Meldungen nicht überrollen lassen. Auch das ist eine gute Idee. Denn erstens hat jeder von uns nur ein begrenztes Zeitbudget; und zweitens bringt der tägliche Weltwirbel den Gefühlshaushalt gehörig durcheinander.

Stellt sich am Schluss bloß die Frage: Wie lange schaffen wir es, uns dem Sog des Sensationellen zu entziehen?

Aufgerufen am 24.09.2018 um 03:29 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/eine-kurze-pause-fuer-die-populisten-auf-unserer-welt-344875

Schlagzeilen