Gebräunt und befriedet

Autorenbild
Spitze Feder Martin Behr

Septemberanfang. Die Zeit, in der bei vielen der Urlaub noch mitschwingt. Die Bräunung der Haut ist noch nicht verblasst, die Erinnerungen an Sonne, Meer, Berg oder Städtereise sind intensiv. Fotos anschauen und katalogisieren, Reiseführer nachlesen, die mitgebrachte Flasche Wein öffnen. Schmeckte vor Ort - wie immer - eindeutig besser. Egal. "Wo warst du?" "Wie war's bei dir?" Der Austausch von Erzählungen über die Auszeit vom Alltag dominiert die Treffen mit Freunden, kaum jemand klagt über Stress oder akute Urlaubsreife.

Septemberanfang. Der innere Haussegen hängt gerade, die Ausgeglichenheit ist stärker als das Gefühl des Unwohlseins. Befriedet, zufrieden, entspannt: Ein Ziel für das gesamte Jahr.

Aufgerufen am 21.11.2018 um 09:15 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/gebraeunt-und-befriedet-1093276

Schlagzeilen