IBAN, der Schreckliche

Seit heute ist vollbracht, was über kurz oder lang allen blüht: auf einer Überweisung den IBAN-Code angeben.

Autorenbild
Spitze Feder Ines Hinterkörner

IBAN bedeutet International Bank Account Number und wurde entwickelt, um Zahlungsverkehrssysteme - was es nicht alles gibt! - zu verbessern beziehungsweise zu vereinheitlichen. Was ja löblich ist. Leider bedeutet das auch: noch mehr Ziffern und Buchstaben, die man sich merken muss. Kurze Codes prägen sich relativ leicht ein, aber IBAN, der Schreckliche, besteht aus satten 20 (in Worten: zwanzig!) Stellen. Hilfe!

beziehungsweise

Aufgerufen am 23.04.2018 um 09:37 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/iban-der-schreckliche-5960113

Schlagzeilen