Im Serviceraum eines Amtes

Autorenbild
Spitze Feder Fritz Pessl

Zur Begrüßung hängt ein überdimensionales durchgestrichenes Handy auf einem Zettel an der Wand: "Wir ersuchen Sie höflichst im Meldeserviceraum Ihr Handy abzuschalten." Drinnen, im Warteraum, der den Charme einer alten Bahnhofshalle hat, starren alle gebannt auf einen Bildschirm: Nicht, weil Donald Trump seinen Rücktritt erklärt hat oder Marcel Hirscher seinen 75. Weltcupsieg feiert, nein, die gezogene Nummer erscheint auf diesem Schirm - oder auch nicht! Gebanntes Warten! MS für Meldeservice Zimmer 2; PP 504 für Parkpickerlservice Zimmer 5; PS 005 für Passservice wird nach exakt 27 Minuten aufgerufen. Dabei wollte doch gar niemand sonst einen neuen Reisepass. Na gut, wieder was gelernt: Das Leben ist Marketing, die Bezeichnung Service statt Amt macht Eindruck.

Aufgerufen am 18.10.2019 um 11:33 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/im-serviceraum-eines-amtes-67386886

Schlagzeilen