Kärchern und flexen

Autorenbild
Spitze Feder Martin Behr

"Das muss ich googeln!" Wie oft hört man im Alltag diesen Satz,
in dem ein Zeitwort vorkommt, das von einem Firmennamen abstammt. Was freilich nichts Neues ist. Älteren Semestern etwa ist der Begriff "silanisieren" wohlbekannt - er beschreibt die Verwendung eines Weichspülers. Auch wer in seinen Garten "kärchern" geht, betreibt eigentlich eine Produktwerbung. Das Verb "flexen" (steht für trennschleifen) hat es mittlerweile sogar in den Duden geschafft. Mit Fortdauer der Zeit verschwindet die Präsenz des ursprünglichen Produkts. Wer sich seine Haare föhnt, denkt wohl kaum an die Wortmarke "Foen", die Ende der 1950er-Jahre in Nürnberg offiziell registriert worden ist. Wer einen Siemens-Haartrockner besitzt, föhnt eigentlich nicht. Er siemenst.

Aufgerufen am 20.11.2018 um 06:41 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/kaerchern-und-flexen-1078510

Schlagzeilen