Kaufen Sie nicht so viele Hamster

Autorenbild

Kurt Tucholsky ist schon wieder modern. Er meinte: "Der alberne Unfug der Schlagzeile quillt besonders da auf, wo es nichts zu schlagen gibt." Derzeit ist etwa zu lesen: "Coronavirus: Handelsketten melden erste Hamsterkäufe." Besonders beliebt, so erfährt der Leser, seien Konserven, Nudeln und Klopapier. Ob mit Hamsterkäufen auch der Kauf von Hamstern gemeint sein könnte? Durchaus. In Andenstaaten wie Peru oder Ecuador werden jährlich zig Millionen Meerschweinchen vertilgt. Ob es sich hier um Schweine handelt, die in Meerwasser gebadet wurden, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 10:03 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/kaufen-sie-nicht-so-viele-hamster-83990365