Leseratten ins Sackerl stecken

Autorenbild
Spitze Feder Eva Hammerer

Stimmt: Plastikmüll sollte vermieden werden. Viele Geschäfte verlangen auch Geld für Plastiksackerl. Und manchmal vergisst man auch die wiederverwendbare Stofftasche zu Hause. Beim Großeinkauf in der Buchhandelskette gab es eine interessante Überraschung: Da kostet nämlich das kleine Sackerl zehn Cent. Und die Dame an der Kassa lässt die Katze rasch aus dem Sack: Wer einen Großeinkauf hinlegt (und den Umsatz ankurbelt), der bezahlt auch mehr für das größere Sackerl: nämlich 20 Cent. Mehr kostet normalerweise auch mehr. Aber ein bisserl Lob und Entgegenkommen für einen Großeinkauf wäre auch nicht so schlecht. Weil die Leseratten künftig mit Sack und Pack das Weite suchen - und wieder lieber ins Internet abwandern.

Aufgerufen am 11.12.2018 um 05:41 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/leseratten-ins-sackerl-stecken-1241452

Schlagzeilen