Maulwurfs Glück ohne Ende

Autorenbild
Spitze Feder | Alltagsbeobachtungen Ronald Escher

Fünf Minuten Sonne in diesen trüben Zeiten locken auch den Maulwurf zu Grabaktionen heraus. Den ganzen Sommer hat er unseren schönen Rasen zerstört. Und jetzt ist er zum Greifen nahe. "Ich hole jetzt eine Schaufel und einen Kübel, hebe ihn heraus und siedle ihn um", sage ich zu meiner Frau. Sie ist empört: "Erstens könntest du ihn dabei verletzen. Zweitens schreckt er sich. Und drittens ist er dann heimatlos." Mit solchen Bundesgenossinnen lässt sich natürlich trefflich Maulwurf jagen. Also wühlt er vor unseren Augen weiter, Maulwurfglück ohne Ende. Und sie bringt die neuen Abenteuer eines Maulwurfs "Grabowski" zu Papier. So viel zu Dichtung und Wahrheit.

Aufgerufen am 21.11.2018 um 08:50 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/maulwurfs-glueck-ohne-ende-986245

Schlagzeilen