Paradies für Paradeiser?

Autorenbild
Spitze Feder Ronald Escher

Viele lieben Spanien. Viele lieben spanische Paradeiser, "Import-Tomaten". Nur: Nachdenken, woher der "Wintersalat" kommt, darf man nicht. Wer einmal über die Provinz Almería geflogen ist, mit ihrem "mar de plástico", dem Plastikmeer aus Planen und Glashäusern, der sieht kein Paradies für Paradeiser mehr. Nun engagieren sich heimische Unternehmer für den Anbau von Winterparadeisern - weil das nicht im Hausgärtlein, sondern auf ausgedehnten Flächen erfolgt, wünschen ihnen manche die Minierfliege an die Tomate. Obwohl Österreich im ökologischen Anbau vorbildlich ist. Viva España - aber wenn's heimische Tomatenbauern auch können . . .

Aufgerufen am 22.09.2018 um 11:12 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/paradies-fuer-paradeiser-401875

Schlagzeilen