Sing mein Telefon, sing für mich

Autorenbild
Spitze Feder Anja Kröll

Wer je in der Endlosschleife der Reisebüro-Telefonhotline festhing, lernt Folgendes: Panflötenklänge zu Beginn der Untermalungsmusik verheißen Böses. Die Sängerin tut zwar so, als wäre sie Anastacia, ist sie aber nicht. - Weiß man, nach einer ungelenken Recherche mit eingeklemmtem Hörer unter dem Ohr. Und: Nur weil dem Anrufer im Warteschleifen-Lied die Frage gestellt wird "What have you done today to make you feel proud?" - zu Deutsch: Was hast du heute gemacht, das dich mit Stolz erfüllt? - muss das der Reisebüromitarbeiter als Einstiegsfrage nicht unbedingt lustig finden.

Lernt man: Nach exakt 47 Minuten und 13 Sekunden.

Aufgerufen am 21.09.2018 um 06:21 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/sing-mein-telefon-sing-fuer-mich-713998

Schlagzeilen