Standesamt, gnadenlos

Spitze Feder as Tröscher

Eine halbe Stunde, nichts bewegt sich, der Wartebereich nahezu leer, eine Stunde, "Morgen!" wechselt auf "Mahlzeit!", die Wiederentdeckung der Langsamkeit, eineinhalb Stunden, Verzweiflung pirscht sich heran, eindreiviertel. . .: "Kommen S' bitte weiter." Berge von Dokumenten. Werden abgeglichen, eingetragen. Das Telefon läutet. Eine Kopie wird verlangt. Die Maus klickt und klickt. Noch eine Stunde ist dahin. Ein Vormittag Standesamt. Das Gefühl grausamer Unendlichkeit macht sich breit. Irgendwann ist er doch noch fixiert: der Trauungstermin. Übrigens: In diese knapp drei Stunden passen 36 amtliche Hochzeiten ohne Ansprache zu jeweils fünf Minuten.

Aufgerufen am 24.09.2018 um 03:52 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/standesamt-gnadenlos-480475

Schlagzeilen