Verbale Revolte

Autorenbild
Spitze Feder Martin Behr

Die Fahrt im Regionalzug als Unterrichtsstunde in Sachen Jugendsprache. Wichtigste Erkenntnis: Alles ist "behindert". Die Klassenkollegen, der Facebook-Eintrag, das Handy des Gegenübers, das Wetter, das kaputte Haarglätteisen und noch vieles mehr. Ein Modewort dient generell der Abwertung von Personen, Dingen und Sachverhalten. Gedankenlosigkeit? Respektlosigkeit? Lust am Tabubruch? Vermutlich von allem ein bisschen. Jugendsprache ist laut Experten ein steter Angriff auf die Grenzen des Überlieferten, Revolte und Experiment in einem. Und: Sie ist extrem dynamisch. Heute modern, morgen uninteressant. Hoffentlich.

Aufgerufen am 14.11.2018 um 12:42 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/verbale-revolte-1090099

Schlagzeilen