Wenn Nachbarn sich "bedrohnen"

Autorenbild

Es war ein (flug)bahnbrechendes Urteil, das im sächsischen Riesa gefällt wurde. Der Besitzer einer Drohne klagte seinen Nachbarn. Dieser schoss das Fluggerät mit einem Luftgewehr ab, während es über dessen Garten kreiste. Der Richter bezeichnete das Vorgehen als "verhältnismäßig". Denn die Drohne war mit einer Kamera bestückt. Und bis zum Eintreffen der Polizei wäre sie längst über alle Berge und der Pilot kaum mehr auszuforschen gewesen.

Was für ein Zeitvertreib! Die einen Nachbarn schießen Bilder, die anderen schießen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 04:43 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/wenn-nachbarn-sich-bedrohnen-69665482