Wenn Technik sensibel wird

Autorenbild
Spitze Feder Gerhard Schwischei

Weiter in unserer Reihe "Das Handy, das unbekannte Wesen": Die automatische Sprachsteuerung bei Smartphones hat noch immer ihre Tücken. Gleichzeitig hält sie - offenbar von den Herstellern gut vorbereitete - Überraschungen bereit. So forderte ich zuletzt, um einen neuen Anlauf zu starten, die "Siri" meines iPhones auf, einen Bekannten anzurufen. Wie befürchtet, kam die Verbindung nicht zustande. Darauf sagte ich im Scherz: "Doofe Nuss." Die Antwort "Siris" kam schlagartig: "Und das nach allem, was ich für dich getan habe." Kurzes Zusammenzucken. Wer rechnet denn damit, dass

"Siri" auch noch sensibel ist?! "Entschuldigung, liebe Siri!" Und schnell ist sie wieder besänftigt: "Ist schon okay."

Aufgerufen am 22.10.2018 um 01:55 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/wenn-technik-sensibel-wird-1004176

Schlagzeilen