Rettung in letzter Sekunde

Autorenbild
Strickers Klimablog Stephanie Pack-Homolka

Die EU hat den Klimavertrag von Paris in letzter Sekunde vor der nächsten UNO-Klimakonferenz ratifiziert. Sonst würde Europa bei dem Treffen im November in Marrakesch nur als Beobachter neben dem Verhandlungstisch sitzen. Das wäre nicht nur politisch unklug, sondern auch eine Blamage für eine Union, die sich so oft und so gern als der Vorreiter beim Klimaschutz hinstellt.

Es war eine Rettung in letzter Sekunde, was den Ruf der EU in Sachen Klimaschutz angeht. Für eine Rettung in letzter Sekunde vor der zu massiven Erderwärmung reicht das aber noch nicht aus. Wie das gemeinsame Ziel zur Einsparung von CO2 auf die Länder heruntergebrochen wird, ist noch nicht fix. Die Fortschritte bei der Umsetzung des Abkommens von Paris sind mäßig. Und vor allem: Bislang haben erst sechs von 28 EU-Ländern den Vertrag ratifiziert. So sieht eine Union der Vorreiter beim Klimaschutz nicht aus.

Aufgerufen am 20.09.2018 um 09:07 auf https://www.sn.at/kolumne/strickers-klimablog/rettung-in-letzter-sekunde-988270

Schlagzeilen