Was die Skigebiete können, haben wir längst drauf

Autorenbild
Strickers Stammtisch Martin Stricker

Zugegeben: Unsere so schöne Adventstimmung ist ein wenig eingebrochen. Richtig beschaulich war sie im Grund zwar sowieso nie, aber dass sie nun Jahr um Jahr von stets größeren Massen von Koreanern und auch anderen wuselnden Bustouristen untergerührt wird, macht die Sache umso schwieriger.

Den Rest besorgt das, was einmal der Winter war. Denn wenn es schneit, wenn alles weiß gedämpft ist, wirkt alles, sogar koreanische Bustouristen, stiller, ruhiger, feierlicher. Weihnachtlicher eben. Nur schneit's nicht.

Daher hat der Stadtsenat in seiner jüngsten Sitzung angeblich beschlossen, sich den Skigebieten anzuschließen, weil was die können, haben wir längst drauf: Ab nächstem Jahr wird die Altstadt, insbesondere aber der Christkindlmarkt, beschneit. Für die altstadtgerechte Gestaltung der Schneekanonen läuft ein internationaler Wettbewerb, nur das Beste ist gut genug. Um die Salzach zu entlasten, wird anstelle des Rotkreuz-Parkplatzes ein Speicherteich angelegt, den die Salzburg AG im Sommer als Kleinkraftwerk nutzt, und für uns Leute gibt's ein paar Bankerl, und alles wird gut.

Aufgerufen am 14.11.2018 um 03:35 auf https://www.sn.at/kolumne/strickers-stammtisch/was-die-skigebiete-koennen-haben-wir-laengst-drauf-584173

Schlagzeilen